Turin

Gorias Familie

Das industrielle Abenteuer der Familie Goria begann 1953 in Turin, dem Jahr, in dem die Firma „Capsule“ von RENATO GORIA gegründet wurde. Die Produktion umfasste Aluminiumkapseln für den Wein- und Spirituosenmarkt. Ende der 1950er Jahre trat Maddalena Rigamonti, Ehefrau von Renato Goria, in das Unternehmen ein und arbeitete mit dem Gründer zusammen, um die Produktion auf zwei verschiedene Werke zu verlagern. Die Produktion von Aluminiumkapseln verbleibt in Turin, während in Tigliole d’Asti (Mandelregion) ein Werk für Kunststoffkapseln gebaut wird.

In den 1970er Jahren wurde der neue Firmenname ALPLAST, ein Name, der die Anfangsbuchstaben der beiden Hauptmaterialien kombiniert, die im Produktionsprozess verwendet werden, nämlich Aluminium und Kunststoff.

RENATO GORIA-MADDALENA RIGAMONTI

RENATO GORIA-MADDALENA RIGAMONTI

Francesco Goria

Seit 1976 ...

trägt sofort zur Entwicklung des Verkaufs auf ausländischen Märkten und zur weiteren Erweiterung der Produktpalette bei, indem das Unternehmen in neue Sektoren eingeführt wird, von Öl über Mineralwasser bis hin zu Erfrischungsgetränken usw. 1978 wurde mit dem Bau eines dritten Werkes begonnen, ebenfalls in Tigliole d’Asti (Region Calvini), das im Laufe der Jahre erweitert und umgebaut wurde und heute das Hauptwerk ist.
Francesco und Erminio Renato Goria

Die zweite Generation

1980 starb der Gründer Renato Goria im jungen Alter von 59 Jahren vorzeitig. Dieses Ereignis markiert eine heikle und schwierige Zeit für unsere Geschichte, während im selben Jahr Erminio Renato Goria in das Unternehmen eintritt, Verwaltungsleiter wird und Maßnahmen zur Rationalisierung und Organisation der verschiedenen Büros unternimmt.
Dies ist der Moment einer großen produktiven und kommerziellen Veränderung, neue Abteilungen werden gebaut und die Verwaltungs- und Handelsbüros werden in einem einzigen Gebäude neben der Produktionsstätte zusammengefasst.

Die Nachfrage nach Aluminiumkappen wächst weiter und der Markt wird immer anspruchsvoller, was 1987 die Entscheidung rechtfertigt, in Oggiono (Lecco) ein neues Werk für den lithografischen Druck von Aluminiumplatten zu bauen.

Große Impulse für das Unternehmen gehen von der Entwicklung und Produktion von Kunststoffkapseln für den Mineralwasser- und Erfrischungsgetränkebereich aus. In Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen WR GRACE wurden innovative patentierte Lösungen untersucht, die die Entwicklung des Unternehmens in den neunziger Jahren maßgeblich begleitet haben. In dieser Zeit hat das Unternehmen Beziehungen zu den wichtigsten Unternehmen der Branche auf der ganzen Welt aufgebaut und wichtige Herstellungslizenzvereinbarungen für die mit französischen, britischen, japanischen und amerikanischen Partnern entwickelten Produkte wurden während des Berichtszeitraums abgeschlossen.
In den 2000er Jahren entwickelte sich das Unternehmen sowohl im Bereich der Kunststoffverschlüsse als auch in der Produktion von Aluminiumkappen sukzessive weiter.
Die Linie der speziellen Aluminiumverschlüsse wurde insbesondere für Destillate, Liköre und Aperitifs entwickelt, die eine größere Garantie für den Verschluss ihrer Produkte benötigen.
Im Bereich der Kunststoffverschlüsse entsteht die Linie der synthetischen Korken für Wein. Während dieser Zeit wird die Produktion immer ausgefeilter und raffinierter.
Im Jahr 2016 wurde eine Absichtserklärung mit der US-Gruppe Vinventions unterzeichnet, dem Weltmarktführer in der Herstellung von Weinkapseln, -verschlüssen und -korken. Diese Vereinbarung wurde 2018 ratifiziert und sieht die Schaffung eines spezifischen Produktionszentrums für die Herstellung von Aluminiumverschlüssen für Weinflaschen vor.
Dieses Produktionszentrum wurde in der Gemeinde Celle Enomondo errichtet und steht unter der Kontrolle des Unternehmens Alplast – Vinventions srl (ein Joint Venture, an dem Alplast 50 % und die Vinventions-Gruppe die anderen 50 % halten).

2019 verstarb Francesco Goria nach langer und dramatischer Krankheit im Alter von nur 62 Jahren vorzeitig.

Als unternehmungslustige Persönlichkeit, ein Liebhaber von Herausforderungen, von Natur aus optimistisch und immer von einer großen Leidenschaft für das Leben und die Arbeit geprägt, hinterlässt er eine unauslöschliche Erinnerung sowohl auf beruflicher als auch auf menschlicher Ebene, in Familie und Mitarbeitern.

2019 - ERMINIO RENATO GORIA UND DIE DRITTE GENERATION

Die dritte Generation

Dieses Ereignis markiert eine besonders komplexe Zeit, in der Erminio Renato Goria die Position des alleinigen Direktors der Alplast Industrial Group übernimmt.
In dieser Zeit hat der Drang zur Erweiterung der Produkte und der Innovation, die das Unternehmen seit jeher auszeichnen, nie nachgelassen und dazu geführt, dass es sich über die europäischen Grenzen hinaus durch den Export von Produkten in über 70 Länder etabliert hat.
Trotz seiner Größe behält Alplast weiterhin die Merkmale eines Familienunternehmens bei, das sich der Hilfe anerkannter Manager bedient und auf internationaler Ebene mit hochrangigen Kunden und Partnern geschäftlich tätig ist.
Diese Philosophie ist der Schlüssel zum Erfolg von Alplast, der von der dritten Generation geteilt wird, die dem Unternehmen verpflichtet ist.
Francesca, Michela und Eugenia, Töchter von Francesco und Lorenzo, Sohn von Erminio Renato, arbeiten seit einigen Jahren in der Gruppe.
Die Aufgaben sind so aufgeteilt, dass sich die Funktionen und Entscheidungen nicht überschneiden.
Francesca und Lorenzo kümmern sich um den kommerziellen Teil, wobei Francesca hauptsächlich auf dem ausländischen Markt und Lorenzo auf dem italienischen Markt tätig ist.
Michela kümmert sich um den finanziellen und administrativen Teil und Eugenia um die Produktionsplanung.
Die Zukunftspolitik des Unternehmens orientiert sich an dem Bewusstsein, dass Wissen und Innovation die Grundpfeiler sind, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig und proaktiv am Markt zu agieren.
Das oben Gesagte, ohne den Wert des menschlichen Faktors und die Beziehungen zwischen Menschen und Unternehmen zu vergessen, die ein grundlegender Faktor für die Entwicklung von Aktivitäten sind.